#1

Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 29.05.2006 18:42
von Swen | 623 Beiträge

Neues Projekt - wir haben vor in einem kleinen Fluß im Bundesland Brandenburg etwas zu suchen. Der Fluß ist maximal 10m breit und 3m tief, die Strömung ist so gering das dieser im Winter zufriert. Die Suchobjekte sind maximal 20-30Kg schwer... der Fluß in ländlicher Gegend wurde möglicherweise mal begradigt...

Kann mir jemand noch irgendwelche brauchbaren Tips dazu geben? Sehr guter Bergemagnet und Tauchzeug sind vorhanden...

Ach ja, wir suchen dort kein WK2-Zeug, keine Munition oder Bodendenkmale...


"Der Orden verliert niemals seinen Namen und hört niemals auf zu bestehen.
Wo immer drei Templer beisammen sind,
sind sie verpflichtet, den Orden aufrechtzuerhalten."
Jacques de Molay 1240-1314



nach oben springen

#2

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 29.05.2006 20:51
von Puma | 39 Beiträge
Goldbarren? ;-)

Kannst ja mal per PN etwas genauer werden ,zwecks Beschaffenheit des Flussbettes bzw der zu suchenden Gegenstände,grösse der abzusuchenden Fläche usw ,evtl hab ich ja ne Idee .

Gruss Puma


zuletzt bearbeitet 29.05.2006 20:53 | nach oben springen

#3

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 30.05.2006 10:47
von uebeltaeter_b | 17 Beiträge

Hmmm. Wasser ist immer spannend. Würde mich auch mal interessieren, was da passieren soll, bzw. mal ne Runde zuschauen.

Tauchschein oder so habsch ja leider net. Aber ich bin recht ausdauernd, wenn´s nur mit Flossen und Maske ist...
Das war ein ganz übler...


nach oben springen

#4

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 30.05.2006 13:43
von Swen | 623 Beiträge
@Puma, das Suchgebiet ist die gesamte Flußbreite bei etwa 1km Länge... die Gegenstände sind aus Eisen. wie das Flußbett ausschaut weiß ich selber nicht, hatte gehofft das sich das von meinen Angaben ableiten lässt - so halbwegs zumindest... aber werden wir ja bald selbst sehen...
Wenn du eine gute Idee hast dann schick mir doch mal eine PM.

@Robert, ich glaube das lohnt sich nicht - ist eher unspektakulär aber wenn's was Größeres wird kannst du uns gerne helfen...


"Der Orden verliert niemals seinen Namen und hört niemals auf zu bestehen.
Wo immer drei Templer beisammen sind,
sind sie verpflichtet, den Orden aufrechtzuerhalten."
Jacques de Molay 1240-1314



zuletzt bearbeitet 30.05.2006 13:44 | nach oben springen

#5

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 30.05.2006 19:37
von Puma | 39 Beiträge

Kleiner Fluss in Brandenburg ,wenig Strömung -das heisst weiches Sediment ,evtl schlammig ,miese Sicht sowieso
Suchobjekt eher klein ,schwer - sicher von Sediment bedeckt (nur meine Erfahrung ,ganz unverbindlich ,Aussnahmen bestätigen die Regel )

Nach einigem Grübeln kam mir der Gedanke "Fishfinder" (-->googeln),ich weiss nur nicht ,ob und wie weit die in den Boden reichen ,und ob sich eure "Objekte" grössenmässig darauf abzeichnen würden .

Evtl gibts ja hier nen Angler ,der Erfahrung damit hat,(und so ein Teil evtl verleiht ?

Gruss Puma


nach oben springen

#6

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 30.05.2006 20:00
von Swen | 623 Beiträge

ja, daran habe ich auch schon gedacht - aber ich gehe mal davon aus wie du schon richtig vermutet hast das eher kleine gegenstände mit hohem gewicht im sediment versunken sind - da wird der fischfinder wohl auch nicht viel nützen...

ich bin da schon eher dabei mir was zu überlegen das in richtung schwimm-sonde geht, sollte ja nicht so schwer und umständlich zu bauen sein...

alternativ: zwei leute, an jedem ufer jeweils einer, beide mit einem seil verbunden an dem in der mitte der bergemagnet fest fixiert ist, das teil dann wie ein schleppnetz über den grund ziehen...


"Der Orden verliert niemals seinen Namen und hört niemals auf zu bestehen.
Wo immer drei Templer beisammen sind,
sind sie verpflichtet, den Orden aufrechtzuerhalten."
Jacques de Molay 1240-1314



nach oben springen

#7

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 30.05.2006 20:10
von Puma | 39 Beiträge
Die Idee mit dem Seil hatte ich auch ,nur weiss ich nicht ,wie es dort mit Fauna und Flora aussieht ,die dann doch leicht in Mitleidenschafft gezogen würden ,wenn du alles durchpflügst .Bei einer Fläche von sagen wir mal
8 X 1000 m hast du auch ganz schön zu ackern

Schwimmsonde hört sich gut an ,hab zwar keine Ahnung vom Sondeln ,aber so ein Teil als wasserdichte Version wäre meines erachtens die beste Lösung ,ob nun vom Boot aus bedient oder von einem Pressluftatmer.

Gruss Puma

PS:Es gibt ja hier auch nen Chat ,sehe ich grade ,supi


zuletzt bearbeitet 30.05.2006 20:13 | nach oben springen

#8

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 04.06.2006 11:47
von uebeltaeter_b | 17 Beiträge
Fishfinder kannste getrost in der Pfeife rauchen. Also alles, was bis 500 EUR geht taucht nix. :D Dann das Kabel von der Spule vom 3009er verlängern und das ganze mit Kunstharz dichtgiessen.

UW-Lautsprecher gibts bei Conrad fürn schmalen Taler,könnte man aber auch mit LEDs und wieder Kunstharzguss machen... Also so, dass die Box vom MD ausserhalb des Wassers bleibt und die LEDs mit der Sonde an nem kleinen Griff beim Taucher im Wasser.

Wäre n bisschen Bastelarbeit und n Testlauf notwendig, sollte aber im 50 EUR Bereich bleiben und man hat dann sportlich ne UW-Sonde...

Ahja und wegen Sediment: Jep. Wird´s reichlich viel und entsprechend Sicht reichlich wenig... :(
_______________

Das war ein ganz übler...


zuletzt bearbeitet 04.06.2006 11:47 | nach oben springen

#9

RE: Flußsuche

in Wrack- und Bergungstauchen 05.06.2006 12:20
von Swen | 623 Beiträge

Also die Aktion lief am Samstag und es waren 6 Leute beteiligt (abgesehen von einer ganzen Herde Schaulustiger). Der Fluß war überraschend sauber, auch war die Sicht ganz gut, man konnte von der Brücke aus den Grund(!) sehen...
Nach ein paar Stunden Arbeit mit dem Bergemagnet haben wir die Aktion abgebrochen - das was wir suchten wurde vermutlich schon vor uns geborgen - dafür haben wir den Fluß von jeglichem Eisen aus allen Epochen der Zeitgeschichte befreit...



"Der Orden verliert niemals seinen Namen und hört niemals auf zu bestehen.
Wo immer drei Templer beisammen sind,
sind sie verpflichtet, den Orden aufrechtzuerhalten."
Jacques de Molay 1240-1314



nach oben springen

Geschichte-Preussen Board v6.1 ©2003-2010
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: alter schwede
Forum Statistiken
Das Forum hat 264 Themen und 1190 Beiträge.